Donnerstag, 25. August 2016

Crystal Ball - Deja-Voodoo

Band: Crystal Ball
Album: Deja-Voodoo
Spielzeit: 54:16 min.
Plattenfirma: Massacre Records
Veröffentlichung: 02.09.2016


Homepage: www.crystal-ball.ch



WERTUNG: 8 von 10


Tracklist:

1. Déjà-Voodoo
2. Director’s Cut
3. Suspended
4. Never A Guarantee
5. Reaching Out
6. Home Again
7. To Freedom And Progress
8. Time And Tide
9. Without A Net
10.Full Disclosure
11.Fool’s Paradise
12.Dr. Hell No
13.To Be With You Once More

Das mit einem netten Wortspiel betitelte neunte Studioalbum der Schweizer Hardrock Urgesteine CRYSTAL BALL bietet genau das, was man erwartet: eine Mischung aus traditionellem Hardrock und Melodic Metal, verpackt in eine moderne Produktion. Nicht umsonst geht es im Herbst zusammen mit den eidgenössischen Kollegen von SHAKRA auf Tour durch deutsche und schweizerische Landen. Schweizerischer Präzisionshardrock also im Doppelpack. 


Doch zuvor erscheint "Deja-Voodoo", dem wir uns nun widmen wollen. Mit ordentlich Groove versehen knallt gleich zu Beginn der Titelsong aus den Boxen und erinnert mich so manches Mal an einen Cocktail aus der deutschen Institution U.D.O. und den finnischen Monsterrockern LORDI. Ziemlich wohlschmeckend also, erfrischend und fruchtig. Noch besser kommt dann das flotte "Director's Cut" zur Geltung, bei dem Sänger Steven Mageney seine rauhe Stimme perfekt ausspielt. Ist schon ein kleiner Ohrwurm geworden. Der richtig große folgt danach mit "Suspended" - dieser Refrain wird live sicherlich einige Fans zum Mitsingen animieren. "Never A Garantuee" ist mir persönlich dann zu sehr auf Sicherheit getrimmt, denn ja CRYSTAL BALL machen genau das, was man erwartet - mir fehlen so ein bisschen die Überraschungsmomente gerade was die Gitarrenarbeit angeht. Doch das ist Jammern auf hohem Niveau. Denn auch wenn wie bei "Reaching Out" wirklich sämtliche Klischees bedient werden, macht die Scheibe weiterhin Spaß und hat für Balladenfans auch gleich deren zwei zu bieten, wobei mir "To Be With You More Once More" trotz erhöhtem Kitschfaktor mehr zusagt als "Home Again" - eben weil mir auch hier sofort Assoziationen zu den U.D.O. bzw. ACCEPT Balladen einfallen. 

Und einen zweiten Hit mit Ohrwurmcharakter haben CRYSTAL BALL außerdem an Bord - das absolut famose "Without A Net", bei dem die eingespielten Spuren etwas verlassen werden und prompt Großartiges entsteht. Definitiv einer der stärksten Songs der über 15-jährigen Bandgeschichte. Was bleibt mir also als Fazit zu den 54 Minuten zu sagen? Nicht wirklich überraschend haben CRYSTAL BALL ein weiteres gutes Album aufgenommen, das sich perfekt in die bisherige Discographie einreiht und sicher keinen eingefleischten Fan enttäuschen wird.

Markus


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar.
Dein Rockingboy-Team

P.S.: Beleidigende Kommentare werden sofort gelöscht. Bitte achtet auf eure Formulierungen - auch hier gilt: Höflich und sachlich bleiben.