Samstag, 7. September 2013

Ohrenfeindt - Auf die Fresse ist umsonst.

Band: Ohrenfeindt 
Album: Auf die Fresse ist umsonst. 
Spielzeit: 49:44 min.
Plattenfirma: AFM Records
Veröffentlichung: 30.08.2013
Homepage: www.ohrenfeindt.de

WERTUNG: 8,5 von 10

Tracklist:

Auf die Fresse ist umsonst
Alles oder nichts
Jetzt oder nie
Rock’n’Roll Sexgöttin
Königin der Nacht
Prinzessin
Egal
Prokrastinations-Blues
Durch die Nacht
Rock’n’Roll Show
Ruf mich nicht mehr an
Strom
Heim
Bonustrack Digipak
Turbolader-Liebe

Den Dauer-Repeat-Modus eingeschaltet dreht der Silberling, schon seit einigen Stunden seine Runden und ein Sättigungsgefühl will sich bei mir nicht einstellen. Straight, mit einem gehörigen Schuss Dreck kommt, der rifflastige Down Under - geprägte Heavy Rock, aus den Speakern und lädt zum Mitsingen, feiern, einfach nur zuhören und abrocken ein. Die Lyrics singe ich schon seit dem zweiten Durchlauf textsicher mit und es stört mich überhaupt nicht, dass diese auf Deutsch vorgetragen werden! Das ist schon etwas besonderes bei mir, da ich eigentlich überhaupt nicht auf harten Rock mit deutschen Texten stehe. Doch bei der Hamburger ONE MAN R'N'R SHOW OHRENFEINDT = Chris Laut verhält es sich anders. "Auf die Fresse ist umsonst." ist ein sehr einfallsreiches und voller Abwechslung steckendes Stück cooler Heavy Rock geworden.

Es muss für Chris ein Gefühl, wie ein Schlag in die Fresse gewesen sein, als er sich mit der Tatsache konfrontiert sah, ohne seine zwei langjährigen Wegbegleiter Flash Ostrock und Dennis Henning zu agieren. Er steckte den Kopf nicht in den Sand, sondern, versammelte einige befreundete Musiker um sich und begab sich mit ihnen ins Studio, um das neue Album einzuspielen. Der Bassist konnte auf die Mithilfe seines ex-Schlagzeugers Stefan Lehmann (TORFROCK), ex - THUNDERHEAD'ler Henny Wolter (spielte später bei PRIMAL FEAR und lärmt jetzt bei NITROGODS), UDO LINDENBERG's PANIK ORCHESTER Saitenzupfer Jörg Sander, ex - RUDOLF ROCK UND DIE SCHOCKER Gitarrist Micky Wolf und Bastian Wulff zurückgreifen.

Man hört dem fünften Studioteller die schwierigen Umstände zu keiner Zeit an. Die Herren zimmerten die herrlich kompakten, frischen, rauen und trotzdem einprägsamen Songs im Studio ein und das Material klingt nach dem typischen OHRENFEINDT(EN) Sound. Ich erwische mich sehr oft dabei, dass ich, mit dem rechten Fuß, zu den auffällig vielen Ohrwürmern, mitwippe. Es wird hart gebluest und gerockt, man huldigt den australischen Vorbildern AC/DC, bietet eine klasse Instrumentalnummer, welche sich wunderbar in die restlichen Nummern einfügt, und bietet, dem Zuhörer, gute textliche Ergüsse / Aussagen mit Köpfchen (z.B. "Jetzt oder nie", "Durch die Nacht" und "Prokrastinations-Blues"), was beim Genre Deutsch Rock ja nicht selbstverständlich ist. 

"Auf die Fresse ist umsonst" ist der ideale Opener! Chris raues Organ krächzt und der rotzige Riff Rock dröhnt energisch aus den Boxen. Man muss automatisch im Takt mitnicken und die textliche Aussage, zaubert mir ein breites Grinsen ins Gesicht. Cooler Starter in gewohnter Qualität. "Alles oder nichts" ist sehr Rhythmus-Maschinerie betont. Schlagzeug und Bass haben die Durchschlagskraft eines Abrisskommandos und servieren dem Zuhörer einen treibenden Groove. Sehr stark! Danach folgt, mit "Jetzt oder nie", eines der absoluten Highlights - musikalisch und textlich! Die Melodie und der Refrain gehen, ohne Umwege, direkt ins Ohr, die Gitarrenarbeit ist schön druckvoll und die Aussage ist einfach klasse - setzt sich mit dem Thema körperlich benachteiligter Menschen auseinander. Eine gelungene Überraschung ist den Rockern mit dem melodischen und leicht sentimental anmutenden Instrumental "Prinzessin" gelungen. Rau und ungestüm wird es bei "Königin der Nacht". Chris's Gesang klingt noch heiserer als normal und die Gitarren knallen hart und treibend dem Zuhörer entgegen. Ein wirklich schwer rockender, mit leichten Blueselemente angereicherter, Hammersong! Mit "Prokrastinations-Blues" gibt es genau das, was der Titel verspricht! Der coole Blueser wird einfach lässig relaxt vorgetragen und unterstützt dadurch noch die textliche Aussage. Feine Nummer. Wunderschön ist die Ballade "Durch die Nacht" (siehe Clip) ausgefallen. Mehr möchte ich zu dem Track nicht schreiben ... hier ist zuhören angesagt! Für mich ist es ein weiteres großartiges Highlight.

Zur Scheibe hätte auch der Titel "Direkt in die Fresse" gepasst! Hier treffen gradliniger, harter Rock, ein charismatischer Sänger und wirklich gute Texte aufeinander und begeistern! Ich finde die Scheibe einfach nur gnadenlos toll!!

Wer auf kernigen und rotzigen Riff Rock steht und keine Scheu vor deutschem Gesang hat, sollte hier unbedingt zugreifen! Kaufempfehlung!!

Für mich persönlich ist die neue Scheibe eine sehr positive Überraschung und sie ist mir 8,5 Totenkopf - Flaggen wert.

Götz

Kommentare:

  1. Wow...gefällt mir. Deutschsprachige Musik mit Herz und Hirn kommt immer gut.

    AntwortenLöschen
  2. Jawoll ... der Götzmann kann es noch richtig gut!!! Böcke schiessen ist aber auch toll!!

    Durch Zufall bin ich auf einen Post im www.ohrenfreundte.de Forum gestossen und hätte der User Bon Scott nicht darauf hingewiesen, wäre mir - der verzapfte Blödsinn auch nicht aufgefallen!!!
    Mein Hirn war willig ... nur die dicken Finger wollten anscheinend nicht mitspielen!


    Bon Scott schrieb am Do 12. Sep 2013, 07:34
    "Ist aber auch jemand vom Fach und wirklich lesenswert. Vor allem ist er der Erste, der es mal klar bennent, wie es nunmal ist und in der letzten Zeit offensichtlicher als vermutlich je zuvor
    Zitat:
    Doch bei der Hamburger ONE MAN R'N'R SHOW OHRENFEINDT = Chris Laut ....

    Aber, dass er das Instrumental "Prinz" gelungen findet und der auch noch so in der Tracklist steht, da hat er wohl geschludert, was beim hören aber auch hätte auffallen müssen, man muss doch nur auf den Text achten :grübel: . Naja, bestimmt nur nen Flüchtigkeitsfehler :pfeif: .
    Habe dort schon nen Kommentar geschrieben deswegen aber der scheint noch nicht freigeschaltet wegen anonym oder das hat nicht geklappt."

    Lieber Bon Scott:
    1. Korrektur vorgenommen: Natürlich handelt es sich um das Instrumental "Prinzessin"
    2.Nein, leider haben wir keinen Kommentar von Dir vorliegen - weder zur Freischaltung oder sonstiges ... hat wohl wirklich nicht funktioniert :-(
    3. Vielen Dank für die Blumen ;O) und den Hinweis, dass ich da mal ordentlich Mist gebaut habe!

    Ich wünsche Dir noch viel Spaß mit der tollen Scheiblette und einen schönen Abend!!

    LG
    Götz

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar.
Dein Rockingboy-Team

P.S.: Beleidigende Kommentare werden sofort gelöscht. Bitte achtet auf eure Formulierungen - auch hier gilt: Höflich und sachlich bleiben.