Sonntag, 20. Januar 2013

Last Autumn's Dream - Ten Tangerine Tales

Band: Last Autumn's Dream
Album: Ten Tangerine Tales
Spielzeit: 44:04 min.
Plattenfirma:
Bad Reputation
Veröffentlichung: 25.01.2013
Homepage:
www.facebook.com/Last-Autumns-Dream/

Wertung: 10 von 10 


Tracklist:     


01. Ten Tangerine Tales
02. Pickin’ Up The Pieces
03. 2nd Look
04. For You
05. Preludium – The Man I Used To Be
06. I Will See You Thru
07. When I Found You
08. Lie To My Heart
09. New York Rain
10. It’s Magic
11. My Final Love Song

 
Das ich totaler Anhänger des skandinavischen AOR / Melodic Rock bin, dürfte kein Geheimnis mehr sein. Die Nordmänner hauen aber auch Sahneteilchen auf den Markt, das ist schon fast beängstigend, was uns, von Monat zu Monat, an qualitativ hochwertigen Scheiben erreicht! Man höre nur das strunzgeile SAPPHIRE EYES Debüt und den sensationellen TASTE Output. Und Pflichtbewusst wie die Skandinavier nun einmal sind, schicken sie gleich, zum Beginn des Jahres, die nächste AOR / Melodic Rock Formation ins Rennen. Die Schweden sind keine Unbekannten mehr und bieten, seit nunmehr über eine Dekade, erstklassigen Hardrock/Melodic Rock, mit einer gehörigen Portion Pfeffer im Arsch. Besonders Mikael's leicht heiseres, kräftiges Organ macht die Band einzigartig und gehört zum Band Trademark. Anders, als eine Vielzahl von Bands, schaffte die schwedische/deutsche Formation es, den knackigen Hardrock Songs, einen sehr eleganten und feinen AOR/Melodic Rock Schliff zu verpassen. So waren die Endresultate, sowohl für den Hardrock- als auch Melodic Rock Anhänger, immer ein Ohrenschmaus und sehr lohnenswert. Ich war sehr gespannt ob - der in Japan schon im Dezember erschienene Longplayer "Ten Tangerine Tales" - diese Qualitäts-und Wiedererkennungsmerkmale besitzt.

LAST AUTUMN'S DREAM  hatten es in der Vergangenheit nicht leicht, aber das absolutes Lowlight war der Freitod von Bassist Marcel Jacob (2009). Die Herren sind absolute Fighter, sahen in die Zukunft und veröffentlichten 2010, mit den Releases "A Touch Of Heaven" und "Yes", gleich 2 Alben. Letztes Jahr folgte das famose "Nine Lives", welches mich immer wieder begeistert.

Zuletzt war Sänger/Keyboarder Erlandsson auf dem Erstling der AOR'ler SAPPHIRE EYES zu hören.
Neben ihm besteht die Band aus: Gitarrist Andy Malecek (Ex-FAIR WARNING), Bassist Nalle Påhlsson (TREAT) und Schlagzeuger Jamie Borger (u. a. TREAT).

"Ten Tangerine Tales" verfügt über einen superben Sound mit genügend Ecken und Kanten. Hier wird nichts verwässert und sehr druckvoll in Szene gesetzt. Der Fronter hat einfach eine einzigartige, kräftige, rauchig charmante Stimme, welche einen sofort in den Bann zieht. Die Musiker sind richtige Hardrocker und das merkt man auch. Die Gitarre wird mit einem schönen Härtegrad ausgestattet, der Bassist ist unüberhörbar, durch sein dominantes Spiel und Kesselverdrescher Jamie prügelt, präzise und druckvoll, auf sein Instrument ein. Nach all den Veröffentlichungen (inzwischen 10 Alben, wie der Titel der aktuellen Scheibe schon andeutet) hat die Band nichts an Elan und Spielfreude verloren. Das beeindruckt und begeistert mich!!!

Was mich absolut überwältigt ist das Songwriting. Das Songmaterial ist sehr vielseitig arrangiert und glänzt durch ein perfekt ausgewogenes Verhältnis an Härte und Melodie. Die Kompositionen sind nicht am Reißbrett entstanden, das merkt man sofort. Hier bekommt der Zuhörer Bauchgefühl, Erfahrung und eine riesige Portion an Talent geboten. Der Longplayer besteht nur aus Ohrwürmern! Die Bandbreite ist einfach enorm. Harte Rocker, sehr lässige Tracks und Midtempo Songs stehen in einem guten Mischverhältnis und machen das Album zu einem tollen Erlebnis.

Nach dem 20 sekundigen Intro "Ten Tangerine Tales" legen die Schweden gleich famos los! "Pickin' Up The Pieces" ist ein melodiöser Rocker mit einem auffällig, suchtgefährdenden Gesangs-und Refrainpart und einer tollen Melodieführung. "2nd Look" ist einfach nur P-O-R-N-O! Was für eine aufregende und vielseitige Songstruktur und was für ein starker Gesang. Die Formation (hard)rockt sich präzise und frisch durch die Nummer. Man wird richtig dazu gezwungen die Repeat-Taste zu betätigen, um noch einmal, jedem einzelnen Musiker, zuzuhören. Die Instrumentalfraktion ist einfach nur genial und ideenreich. Ich kann keinen der Bandmitglieder positiv hervorheben, da alle auf einem sehr hohen Niveau agieren. Der Track ist einfach ein Glanzstück und steckt voller genialer Hooklines und strotzt nur so vor Kreativität. Ein richtiger Radiohit ist "For You". Der Song klingt herrlich relaxt und locker, bietet einen klasse Gesangs- und Backing/Refrain Einsatz, Malecek sorgt für genügend drive und die Melodie schmeichelt sich ins Ohr. Die Rhythmusfraktion geht straight zu Werke und so läuft die Nummer, zu keiner Zeit Gefahr, ins Lenorgefilde abzudriften. Etwas bombastischer wird es mit "When I Found You". Die, mit Piano-und Streicher Samples unterlegte, Halbballade ist einfach nur schön und hat überhaupt nichts mit dem Kitsch zu tun, den uns viele Bands als emotionale Nummer verkaufen möchten. Der Titel hat Tiefgang, verfügt ein erstklassiges Gitarrensolo und über Erlandsson's Organ habe ich schon genug geschrieben ;-). "Lie To My Heart" könnte auch ein Hit werden. Das frische Gitarrenspiel ist das Hightlight bei der Nummer. Es gibt kaum eine Melodic Rock Combo, welche kreative Einschübe, so erfolgreich umsetzen kann. Mitten im Song fühlt man sich musikalisch sowie auch gesanglich an Queen erinnert, und anschließend rockt die Formation mal ganz locker weiter. Der nächste Kracher ist das abschließende "My Final Love Song". Der Midtempo-Rocker ist die Nummer, welche BON JOVI, heutzutage, nicht mehr schreiben können. Granatenstarke Hooks, ein powervoller Sänger, eine Melodie, welche sich im Gehirn festbrennt ... was möchte man mehr ... nichts ... da dieser Song einfach alles, für einen kommerziellen Hit, mit sich bringt.

"Ten Tangerine Tales" ist ein sagenhaftes Rockalbum geworden, welches Power, Spielfreude, sensationell gut komponiertes Material, Härte und Melodie, auf einer grandiosen Art und Weise, miteinander verbindet.

Das Album sollte kein Rockfan verpassen!

ABER MAL SO EIN RICHTIGES PFLICHTKAUF-ALBUM!!!


10! FERTISCH!

Götz

Kommentare:

  1. So schwach wie ich Sapphire Eyes fand (empfand ich als sehr weichgespült), so geht diese Scheibe ja mal richtig ab. Schönes Review! 2nd look kommt jetzt schon Mal auf die Liste "Song des Jahres". :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Beckikaze, freu mich sehr, dass dir die Rezi gefällt. "2nd Look" ist einfach musikalischer, aufregender S.E.X.!! Für mich einer der besten Rocksongs, welcher in den letzten Jahren erschienen ist.

    BTW SAPPHIRE EYES - finde das beide Bands sehr geile Alben veröffentlich haben, denn songwriterisch ist SE wirklich hochklassig, die Umsetzung erfolgt allerdings, im Vergleich zu LAD, mit anderen Stilmitteln und viel klassischer.

    LG
    Götz

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar.
Dein Rockingboy-Team

P.S.: Beleidigende Kommentare werden sofort gelöscht. Bitte achtet auf eure Formulierungen - auch hier gilt: Höflich und sachlich bleiben.