Donnerstag, 27. Juni 2013

3 Dayz Whizkey - Black Water

Band: 3 Dayz Whizkey
Album: Black Water
Spielzeit: 45:31 min.
Plattenfirma: Timezone
Veröffentlichung: 16.08.2013
Homepage: www.3dayz.de

WERTUNG: 9,5 von 10

Tracklist:

1. The Gambler
2. All Night Long
3. Bad Luck Woman
4. Rock And Roll
5. Now That You're Gone
6. The King
7. Black Rider
8. Make My Day
9. Blues Is King
10. Rattlesnake Brake
11. No Escape From The Night
12. Mick Jagger
13. Devil Woman
14. Love's Gone Bad
15. Got No time

Im Haus "Götzburg" hängt der Haussegen schief. Ich entwickle mich immer mehr zum Soziopathen, will nicht mehr essen, will meine Freundin nicht mehr sehen, täusche Übelkeit und Migräneanfälle vor und meide es mich zu weit von meinem CD Player zu entfernen, auf dem sich momentan nur eine CD dreht.

Schuld an diesem Umstand sind fünf Burschen aus dem Süden unseres Landes, welche im Rockingboy schon - und absolut verdient - wohlwollend erwähnt wurden. Ihr Debüt "The Devil And The Deep Blue Sea" bot/bietet eine herrlich frische und spontane Mischung aus den Hauptbestandteilen Blues-, Hard- und Southern Rock. Die Jungs verstanden es mit ihrem erdigen und authentischen Sound zu begeistern.

Nur ein Jahr nach dem erstklassigen Debüt, welches noch als Trio live eingespielt wurde, melden sich die Herren von 3 DAYZ WHIZKEY, musikalisch, wieder zu Wort. Ihr zweites Album "Black Water" steht kurz vor der Veröffentlichung (Releasedatum: 16. August 2013) und dürfte, bei den Zuhörern, für offene Münder sorgen. Um es gleich auf den Punkt zu bringen, ohne viele Worte zu verlieren: die Band hat sich enorm, musikalisch und songwriterisch weiterentwickelt!

Tummelten sich auf dem Debüt noch wuchtige und raue Blues Rock Nummern, mit vielen Ecken und Kanten, strahlen auf dem Zweitling 15 wunderschöne und mitreißende Rock-Diamanten, die einen feinen und edlen Schliff erhalten haben und trotzdem die vergangenen Tugenden beinhalten. Die meisten Songs thronen auf einem erdigen Blues Rock Fundament und werden durch einen gewaltigen Schuß Southern- und Hard Rock + leichten Country-Einflüssen verfeinert.

Beim Komponieren hat Songwriter Copperfield wieder kompakte und von jedem überflüssigen Brimborium freie Nummern auf das Papier gebracht, welche sehr abwechslungsreich ausgefallen sind. Das musikalische Spektrum ist enorm und lässt keine Wünsche offen. Auf "BW" tummeln sich basische und straighte Rocker,  relaxte Blues Nummern, kitschbefreite Balladen und eine Kollaboration mit Dr. Will.

Die beiden "Neuzugänge" - sind inzwischen ein knappes Jahr dabei - Myles (Gesang) und Brad the Snake (Rhythmusgitarre) haben sich wunderbar integriert und das hört man dem Album auch an. Es wird unbekümmert und frisch drauf los gerockt.

Natürlich liefern alle beteiligten Musiker einen klasse Job ab. Durch das Hinzukommen von Brad klingen die Gitarren noch breitbeiniger und es gibt mehr Platz für ein vielseitigeres Spiel. T. G. überzeugt durch feine Soli und Big Tony und Little Chris schließen, durch ihr tightes Spiel, jede Soundlücke. Tja, und nun kommen wir zum Thema Sänger. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was die Band dazu bewogen hat, sich für ihn zu entscheiden ... EGAL WAS ES AUCH WAR ... ES WAR DEFINITIV DIE RICHTIGE ENTSCHEIDUNG!!! Der Mann hat ein wahnsinniges Stimmvolumen, agiert von zart bis rau und rockig und setzt seine sehr warme Stimme vielseitig ein. Einfach eine mordsmäßige und absolut überzeugende Leistung des Mannes!!!

Es ist verdammt schwer einzelne Songs hervorzuheben, da alle 15 Tracks (!!!) auf einem sehr starken Niveau sind.
Eröffnet wird "Black Water" durch die Single "The Gambler", bei dem die WHIZKEY's unbeschwert und locker losrocken. Das Gespann Brad & T. G. ergänzt sich wirklich klasse und ermöglicht den Leadgitarristen ein noch feineres Spiel an den Tag zu legen. Der Sänger punktet, durch seinen kraftvollen Gesang, auf ganzer Linie. Der Song lässt die gute Laune in mir steigen und ist, eins von sehr vielen, Highlights auf dem Silberling. Erdig und wuchtig wird es beim groovigen "All Night Long". Die Gitarren rocken kernig und Big Tony lässt die guten alten Hammond Orgel Tunes los. Starke Nummer. Bei "Rock And Roll" wird genau das geboten, was der Titel verspricht. Es wird einfach straight nach vorne gerockt und das Endresultat macht endlos viel Spaß! Ich bin wirklich kein Freund von Balladen, da sie meistens die Kitschschwelle maßlos überschreiten. Mit "Now That You're Gone" beweisen die Jungs, dass dies nicht immer der Fall sein muss und auch total unpeinlich klingen kann. Myles singt voller Emotionen und sehr einfühlsam. An den Instrumenten wird eher basisch, ohne den Song zu überladen, agiert. Auf "Make My Day" zeigt die Band ihre Vorliebe für erdigen und harten Blues Rock. Copperfield brilliert an der Sechssaitigen und auch die restliche Formation präsentiert sich gnadenlos und souverän aufspielend. Tyler's Gesang grenzt schon an "positive" seelische Grausamkeit! In mir hat er einen Fan gefunden! Die Nummer ist mein Favorit.

Was "Black Water" noch so alles zu bieten hat, könnt Ihr erfahren, wenn Ihr Euch diese tolle Scheibe zulegt und anhört ;-).

Ich bin davon ausgegangen, dass das neue Album gut wird, aber das es so stark ausfällt und sich 3 DAYZ WHIZKEY so vielseitig präsentieren würden, damit habe ich nicht gerechnet. Wer auf abwechslungsreichen, spielfreudigen, frischen und verdammt unterhaltsamen Rock, mit starken Blues-Verweisen, abfährt, sollte sich "Black Water" auf den Merkzettel notieren.

Die Band ist wie ein, im Eichenholzfaß, gereifter 25 jähriger Whisky ... es gibt nur einen Unterschied! Die Jungs haben nur ein knappes Jahr gebraucht um so reif, schmackhaft und unwiderstehlich zu werden!

UNBEDINGT KAUFEN UND GENIESSEN!!

Well done, Guys!!!

Für das fabelhafte Album gibt es 9,5 Hüte.

Götz

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar.
Dein Rockingboy-Team

P.S.: Beleidigende Kommentare werden sofort gelöscht. Bitte achtet auf eure Formulierungen - auch hier gilt: Höflich und sachlich bleiben.