Donnerstag, 20. Juni 2013

Mat Sinner - Back To The Bullet (Re-Release)

Band: Mat Sinner
Album: Back To The Bullet (Re-Release)
Spielzeit: 45:32 min.New Venture Music
Plattenfirma: AFM Records
Veröffentlichung: 21.06.2013
Homepage: www.matsinner.com

WERTUNG: 9 von 10

Tracklist:

01. Back To The Bullet - 2:41
02. Tear Down The Wall - 4:05
03. Every Second Counts - 3:42
04. Call My Name - 5:39
05. Crazy Horses - 3:16
06. In The Name Of Rock'n'Roll - 5:08
07. Wildest Dreams - 3:57
08. Down Undercover - 4:36
09. Face To Face - 4:33
10. Crying In The Wires - 3:31
11. She's Got The Look (Bonus Song) - 4:21

Oh, wie oft habe ich Dich von Deinem steifen und engen Kleid befreit, Dich behutsam von Deiner reinen, weiße Hülle entledigt, genau gemustert, ob auch kein Makel auf deinen perfekten Rundungen zu finden sind. Deinen Körper liebevoll, mit einem sanften Tuch, verwöhnt und Dich sorgsam und behutsam auf Deinen Platz getragen. Dir alles gegeben und wegen Dir so manchen Streit mit meinen Eltern gehabt, geheult und so manche Freundschaft ist wegen Dir zerbrochen! ... JA! Ich liebte Dich "Back To The Bullet"!!!


 Wenn man mich nach den besten, deutschen Heavy Rock Veröffentlichungen fragt, zögere ich nicht lange und der Fragende bekommt, als Antwort, "Temples Of Gold" von VICTORY und das, bisher einzige, Soloalbum des blonden Bassisten genannt. MAT SINNER (SINNER, PRIMAL FEAR, VOODOO CIRCLE, ROCK MEETS CLASSIC und Produzent) gehört zu den wichtigsten Protagonisten der nationalen Hard'n'Heavy Szene. Dies können nicht einmal seine größten Kritiker bestreiten und der Schwabe steht, seit über 30, Jahre für qualitativ hochwertige Hartwurst-Mucke.

3 Jahre nachdem das letzte SINNER Album "Dangerous Charm" erschien, fand das Soloalbum (1990) den Weg in die Regale der Plattenläden und begeisterte durch frischen/unverbrauchten, mitreißenden und straighten Heavy Rock, welcher bestens zum Mitgröhlen, Abbangen, Abrocken, Feuerzeug in die Luft halten etc. geeignet war - und noch ist!
Auch 24 Jahre später hat "Back To The Bullet" nichts vom damaligen Zauber verloren und erklingt - im neuen, gemasterten Gewand (geschah durch Achim Köhler) und überarbeiteten Artwork, sehr zeitgemäß und zu jeder Zeit konkurrenzfähig zu den aktuellen VÖ's - aus den Boxen.

Der kernig dargebotene Hardrock sprüht vor Spielfreude der Band. Die Kompositionen klingen zeitgemäß und MAT SINNER's raues, kraftvolles Organ veredelt das Teilchen.

Neben dem kraftvollen Titeltrack verzieren, der schnelle Rocker "Tear Down The Wall" und das stampfende und schön eingängige "Every Second Counts - beide Nummern beinhalten einen Mitgröhlpart-/refrain -, die Scheibe. Weitere Perlen sind das rotzige Cover von "Crazy Horses", die Midtempo-Liebeserklärung "In The Name Of Rock'n'Roll" und das melodische, verdammt eingängige/hitverdächtige "Wildest Dream".

Tja, ... alte Liebe rostet nicht und AFM Records lassen sie, bei mir, wieder auflodern! DANKE!

Fans des frühen, druckvollen '90er Jahre Heavy Rock, von SINNER, VICTORY etc. sollten diesen Klassiker eh schon besitzen! Falls Ihr das Soloalbum noch nicht im Regal stehen habt, tut Euch selbst den Gefallen und holt Euch "Back To The Bullet"!!

Für mich ist die Bewertung eine ganz klare Angelegenheit! Ich feuere 9, überdimensionale Kugeln ab.

Götz

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar.
Dein Rockingboy-Team

P.S.: Beleidigende Kommentare werden sofort gelöscht. Bitte achtet auf eure Formulierungen - auch hier gilt: Höflich und sachlich bleiben.