Samstag, 18. Mai 2013

Supermachine - Supermachine

Band: Supermachine
Album: Supermachine
Spielzeit: 43:04 min.
Plattenfirma: Small Stone Records
Veröffentlichung: 17.05.2013
Homepage: www.supermachine.us

WERTUNG: 9 von 10

Tracklist:

Solution
Broker
Transformer
MT
Josey Wales
Flesh Farm
Buffalo
Pill Cruise
Crutch
Heavy Bullet
Warlord

Bei aufkommenden Suchterscheinungen meiden Sie das Konsultieren Ihres Arztes und / oder Apothekers ... drehen sie den Lautregler, Ihrer Anlage, auf das Maximum und geben Sie sich wieder und wieder den Klängen dieser Super - Sound - Maschine hin ...
Das kleine und sehr feine Label Small Stone Records hat, mit den 4 New Hampshire Jungs, einen ganz dicken Fisch am Angelhaken , welcher, in naher Zukunft, für einiges an Aufsehen sorgen wird. Da lass ich mich auf die noch so verrückte Wette ein! SUPERMACHINE haben gleich mit ihrem Debüt ein sehr starkes, modernes Rockalbum eingespielt, welches sowohl dem klassischen Hardrock-, Slugde-, Grunge-, Blues-, Southern und Stoner Rock Fan gefallen und begeistern wird. Die Kerle haben einfach Balls, die so groß wie Medizinbälle sind und feuern ihre mächtig kraftvollen und abwechslungsreichen Songs, mit einer enormen Spielfreude, in Richtung des ahnungslosen Zuhörers.

Anfang des Jahres veröffentlichten SUPERMACHINE ihr selbstbetiteltes Debüt und fanden in Small Stone den idealen Partner, um die Scheibe ordentlich zu distribuieren. Jay Fortin (Gitarre) und Paul Jarvis (Bass) sind mir nicht unbekannt, da sie mich schon bei SCISSORFIGHT begeistern konnten. Die Zukunft der Band ist etwas nebulös. Offiziell hat sich die aus Portsmouth stammende Band nie aufgelöst, aber seit dem letzten Album "Jaggernaut" sind inzwischen 7 Jahre ins Land gezogen. Das letzte musikalische Lebenszeichen von SCISSORFIGHT war die 2012 veröffentlichte "Greatest Hits" Sammlung. Vielleicht hatten die beiden Musiker es einfach satt auf dem Abstellgleis zu stehen und suchten sich neue Kumpanen, um endlich wieder eine volles Rockbrett hinzulegen. Diese fanden sie in Mike McNeill (Schlagzeug) und dem Sänger David Nebbia.


Musikalisch verarbeitet die Band die unterschiedlichsten Genre-Elemente (siehe weiter oben) und erinnern dabei, nicht selten, an eine gnadenlos geniale und zugängliche Mischung aus DOWN, ALICE IN CHAINS und LYNYRD SKYNYRD. Diese Bands stehen für Qualität und diese bekommt man auch von der NH Combo zu genüge geboten!

Die Songs werden alle recht flott vorgetragen und einen Midtempo-Song oder gar eine Ballade sucht man vergeblich auf "Supermachine". Dafür findet man aber elf herrlich frische, druckvolle und kernige Rocker, welche sofort ins Ohr gehen und jeder für sich einen kleinen Hit darstellt. Die Kombination aus Härte und genügend Melodien ist sehr angenehm ausgefallen und das Material ist als eingängig einzustufen. Dafür sorgt schon alleine der Gesang von David Nebbia. Er hat ein einzigartiges Organ, welches er vielseitig einsetzt. Ob es eher Grunge-inspirierte Songs sind oder straighte Rocker, der Mann setzt sich stimmlich im Ohr fest und bleibt, positiv, in Erinnerung. Fortin schmetterte seine Riffs in Richtung des Zuhörers und überzeugt auch in ruhigeren Momenten mit seinem Spiel. Ob er nun den breitbeinig stehenden, hart aufspielenden Rockgitarristen miemt oder mal seine Southern Rock beeinflusste Riffs rauslässt, er überzeugt auf ganzer Linie. Auch den Rhythmus-Tieren Jarvis und McNeill wird extrem viel Freiraum geboten, um sich von ihrer verspielten/vielseitigen Seite zu zeigen.

Gleich der Opener "Solution " kommt wuchtig aus den Boxen gedonnert. Dafür sorgt schon das treibende Schlagzeugspiel von Mike. Jay feuert wohldosierte Sechsaiten - Salven auf die Rhythmussektion ab, welche mit opulenten Tönen genügend entgegen zu setzen hat. David agiert mit einer kräftigen und klaren Stimme und wirkt fast wie ein Schlangenbeschwörer. Eindringlich singt auf auf den Hörer ein, der sich dem Bann des Sängers, nicht entziehen kann. Die Kombination aus hartem Grunge, Blues und Southern Rock funktioniert bei "Broken" sehr gut. Besonders die feinen Riffs des Gitarristen werten den Song auf. "Transformer" und "MT" servieren uns eine sehr tighte Bass/Schlagzeug Konstellation, welche die Tracks beherrschen und zu sehr leckeren Groovern machen. Stimmlich erinnert mich Nebbia ein bisschen an eine Mischung aus Cobain und Cornell. Fluffig locker und fast schon entspannt southert "Josey Wales" am Beginn um an Fahrt zu zunehmen und sich zu einem funky/southern/grungy/groovy OHRWURM-MONSTER zu entfalten. Sehr geil und will nicht mehr aus meinem Gehörgang. Dafür ist das Sänger/Gitarristen Gespann verantwortlich. Hört euch einfach mal das Solo an ... echt herrlich!!! Richtige KRAFTMEIEREI-Rocker sind "Phil Cruise" und das folgende "Crutch". Diese beiden Tracks überzeugen durch die sensationelle Arbeit des Gitarristen und der Powerhouse Rhythmusgruppe - so sehr ich hier lobende Worte für die Musiker finde, es ist noch untertrieben!! Bis dahin dachte ich, dass diese die Highlights darstellen würden, aber weit gefehlt! Mit dem vorletzten Song "Heavy Bullet" setzt die Combo, dem Silberling, die musikalische Krone auf. Schwer bluesig präsentiert sich die Gitarre und Bassist + Drummer grooven mit einem zentnerschweren Sound. Dabei lassen sie Fortin immer wieder die Möglichkeit, mit seiner Sechsaitigen, sich genügend Platz zu verschaffen.

"Supermachine" trägt den Titel absolut zu recht! Die Scheibe begeistert durch eine verdammt beeindruckenden Performance der Musiker/des Sängers und sehr starkem Songmaterial.

Wer auf modernen, mitreißenden Rock steht, muss hier unbedingt zugreifen!!

Sehr geiler Shit und ist mir schweißtreibende 9 Brocken wert.

Götz

Hier könnt Ihr reinhören und auch bestellen:

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Danke für deinen Kommentar.
Dein Rockingboy-Team

P.S.: Beleidigende Kommentare werden sofort gelöscht. Bitte achtet auf eure Formulierungen - auch hier gilt: Höflich und sachlich bleiben.